Warum ist ein MBA interessant?


 
„Lernen ist wie Rudern gegen den Strom. Hört man damit auf, treibt man zurück“ sagte einmal der chinesische Philosoph Laotse. Nach der Schulbildung hört das Lernen nicht auf, man lernt ein Leben lang. Der rasante technologische und gesellschaftliche Wandel stellt uns beruflich ständig vor neue Herausforderungen. Durch Globalisierung passieren Veränderungen innerhalb kürzester Zeit und erfordern neues Wissen. Darum ist heutzutage konsequente Weiterbildung unumgänglich. Doch welche Ausbildung aus der breiten Auswahl der Angebote wählen?

Das Master of Business Administration Studium, kurz MBA genannt, genießt nach wie vor hohe Ansehnlichkeit. Waren es früher meistens häufig hauptsächlich angloamerikanische Universitäten, die einen MBA Studium angeboten haben, ist dieser seit mehr als zwanzig Jahren auch an österreichischen Hochschulen hoch im Kurs. An der Wirtschaftsakademie Wien können sie zwischen 10 angebotenen MBA-Lehrgängen wählen. Bevor man sich aber für einen MBA Lehrgang entscheidet, ist es ratsam zu wissen ob er für einen überhaupt sinnvoll ist.

Vorteile des berufsbegleitendes MBA Studiums

 
Wie oben bereits erwähnt, bringt ein MBA Abschluss viele Vorteile mit sich. Diese werden hier näher beschrieben.
Warum lohnt es sich ein MBA Studium zu machen:

  • ein MBA ist international anerkannter akademischer Master-Abschluss
  • du musst deinen Job nicht aufgeben wenn du ein MBA Lehrgang berufsbegleitend absolvierst
  • kurze Studiendauer von 14 Monaten
  • kein Verdienstausfall, da berufsbegleitend
  • Qualifizierung für höhere Management-Aufgaben
  • du erwirbst praxisrelevantes Wissen
  • Gelerntes kannst Du direkt anwenden
  • Networking mit anderen Führungskräften und Professionals
  • Örtliche und zeitliche Flexibilität

Zulassung zum MBA

 
Um ein MBA Lehrgang zu absolvieren, muss man je nach Anbieter verschiedene Voraussetzung erfüllen. An der Wirtschaftsakademie Wien sind folgende Voraussetzungen für ein MBA Start notwendig:

  • Matura bzw. Hochschulreife und fünfjährige Berufspraxis
  • oder Akademischer Lehrgang und dreijährige Berufspraxis
  • ODER Studienabschluss (Bachelor, etc.)
  • Im Einzelfall, wenn die Aufnahmevoraussetzungen nicht erfüllt sind, kann ein schriftlicher Aufnahmetest und Gespräch an der Fachhochschule erfolgen.

Die Kosten

 
Es ist kein Geheimnis dass MBA-Studiengänge oft sehr kostspielig sind. Ein MBA an der Wirtschaftsakademie Wien ist mit EUR 9.200.- dotiert. Diese hohe Summe kann auf den ersten Blick abschreckend wirken. Doch hier gilt es zu erwähnen, dass Weiterbildungskosten in Österreich steuerlich absetzbar sind. Das bedeutet, dass z.B. für ein MBA-Studium statt € 10.000 im Schnitt nur € 5.000 bis € 6.000 Studiengebühr anfallen nach Rückerstattung des Finanzamts. Sehe diese Kosten als eine Investition in deine berufliche Zukunft, die sich mittelfristig mit Sicherheit bezahlt machen wird.

Eine Entscheidung treffen

 
Bevor du endgültig die Entscheidung für einen MBA triffst, solltest du dir folgende Fragen stellen.
Welches Ziel verfolge ich?
Warum will ich einen MBA Lehrgang machen? Will ich die Karriere wechseln oder Führungsaufgaben übernehmen? Hinter dem Wusch nach der Weiterbildung muss ein klares Ziel stehen.
Was erwarte ich mir von dem MBA Titel?
Nur mit dem Gedanken ein MBA bringt automatisch mehr Geld, sollst du das MBA Studium nicht beginnen. Der Titel allein öffnet dir nicht alle Türen, du musst die nötigen Kontakte knüpfen und dein erworbenes Wissen umsetzen können.
Traue ich mir einen MBA Lehrgang zu?
Ein MBA ist eine sehr flexible Lernform, du kannst ort- und zeitunabhängig studieren, musst dir die Lernzeit selbst einteilen, das Studium gut mit der Arbeit und persönlichen Umfeld vereinbaren. All dies erfordert viel eigene Motivationsfähigkeit. Darum sollst du das Studium starten, wenn du dir sicher bist das Ding auch durchzusetzen.
Schaffe ich die Finanzierung?
Wenn man überlegt ein MBA Studium zu starten, wird man von Beginn an damit konfrontiert, dass diese Ausbildung viel kostet. Kannst du die Kosten stemmen? Ist ein Kredit notwendig?
Wenn diese Fragen beantwortet sind, steht einer MBA Ausbildung nichts mehr im Wege.

am 02.12.2019 von Martina Gumilar erstellt