Social Media Strategie, Medienplanung und Erfolgsmessung

Liebe Leserinnen und Leser,

bei dem Zertifikatskurs „Social Media Strategie, Medienplanung und Erfolgsmessung“ handelt es sich um den dritten Kurs innerhalb meiner Bildungskarenz, den ich auf der Wirtschaftsakademie Wien absolviere.
Ich habe mich gezielt für die Absolvierung einzelner Zertifikatskurse entschieden, um mir aus den unterschiedlichsten Fachrichtungen die für mich interessantesten Inhalte herauszuholen. Vor allem ist und war mir bei der Kursauswahl wichtig, essentielle Inhalte für meinen künftigen beruflichen Werdegang anzueignen. Social Media spielt hierbei auf alle Fälle eine wesentliche Rolle.

Soziale Medien heute

 
Die heutige Kommunikation mittels diverser Social-Media-Kanäle verhilft zu einer schnellen Kommunikation. Das Thema Erreichbarkeit und schneller Austausch via Social Media hat mittlerweile einen sehr hohen Stellenwert – sowohl im privaten als auch im unternehmerischen Bereich.
Bisherige Tätigkeiten in sozialen Netzwerken – Prädikat: Ausbaufähig.
Meine (privaten) Social-Media-Aktivitäten haben sich bisher auf die Verwendung von Facebook, Instagram und LinkedIn beschränkt, jedoch nur recht laienhaft. Natürlich verfolge ich in den sozialen Netzwerken einige Firmen, die ebenso in meiner Branche tätig sind und habe mir ein Beispiel daran genommen. Jedoch ist Beobachtung nicht alles. Wissen, wie es wirklich funktionieren kann, ist um einiges wichtiger und dieses wurde mir während des Kurses vermittelt. Es geht nämlich nicht nur darum im sozialen Medienbereich allgemein tätig zu sein, sondern vor allem auch darum einen genauen Plan zu verfolgen um in weiterer Folge die Erfolge messen zu können.

Die Nutzung von Social Media

 
Laut einer Statistik von Statista, (befragt wurden über 130 deutsche Unternehmen in den Jahren 2015 und 2016) wird Social Media von Unternehmen vorrangig als Marketingplattform verwendet. In weiterer Folge spielen der engere Kontakt zum Kunden, aber auch die Steigerung des Bekanntheitgrades eine wesentliche Rolle. Die Ziele der Social Media Maßnahmen sind vor allem die Erhöhung der Aufmerksamkeit, mehr Traffic und die Förderung einer Kundenloyalität. Diese Erkenntnisse beruhen auf einer weltweiten Umfrage aus dem Jahr 2017 (Quelle: Social Media Examiner © Statista 2017). Auch die Trends im Social Media zeigen künftig einen weiter steigenden Wachstum an. Grund genug, um sich mit dem Thema inhaltlich fundiert auseinanderzusetzen und die eigenen Social-Media-Tätigkeiten zu hinterfragen.

Ein kurzer Leitfaden

 
Die eigenen Unternehmensziele stehen hier natürlich im Vordergrund. Anhang dieser gilt es weitere Maßnahmen abzuleiten und eine Online- bzw. Social Media Strategie festzulegen. Ein wesentlicher Bestandteil für meinen roten Faden der Strategie sind die 6 Elemente nach Bruhns, die einem nach dem „Wer?“, „Wem?“, „Was?“, „Wie?“, „Wo?“ und „Wann?“ fragen lassen. Genauer gesagt geht es hier darum, welche Produkte an die entsprechende Zielgruppe mit der richtigen Botschaft vermittelt werden. Mit der Auswahl der entsprechend ausgewählten Technologie bzw. Plattform werden in einem ausgewählten Areal die Inhalte vermittelt. Ein Redaktionsplan hilft zuletzt eine zeitliche Abfolge zu planen und einzuhalten.

Mein Output

 
Beruflich werde ich meine Social-Media-Tätigkeiten vorallem in Facebook, Instagram und LinkedIn weiterhin vertiefen. Jedoch sollen diese um einen Blog auf meiner Website und durch die aktive Nutzung von Pinterest erweitert werden. Rohit Bhargava gibt mit seinen 5 Regeln der Social Media Optimization einen wichtigen Leitfaden, der es ermöglicht Websites so zu gestalten, dass sie in den sozialen Netzwerken geteilt werden können.
Mein Ziel, die Reichweite und Bekanntheit zu erhöhen, behalte ich vor Augen und von nun an weiß ich auch, dass es wichtig ist diese, mittels Erfolgsmessung, zu kontrollieren.
Ich freue mich auf künftige Herausforderungen!

am 10.12.2019 von Aline Grasl-Gagern erstellt