Pinterest

Ich nutze Pinterest nun schon seit über 10 Jahren. Unglaublich sich diese Zeitspanne und die verschiedenen Lebensphasen einmal bewusst vor Augen zu führen. In diesen 10 Jahren haben
sich eine Vielzahl von Pinnwänden gesammelt, die neben Infografiken zu jobrelevanten Themen u.a. Rezepte, Workouts, Outfit-Inspirationen, Einrichtungs-„Must-haves“, Reiseziel-Informationen und DIY-Inspirationen beinhalten. Und das ist nur ein kurzer Auszug der Liste von Themengebieten, welche sich hier auflisten lassen und meine Lebensabschnitte des vergangenen
Jahrzehnts spiegeln. Kaum eines meiner Interessensgebiete ist nicht mit mindestens einer Pinnwand vertreten. Und auch für den Diplomlehrgang habe ich neben einer Linkliste eine Pinnwand auf Pinterest erstellt. Ja, ich bin definitiv ein visueller Typ. Und ich entspreche lt. Statistik der häufigsten Nutzergruppe von Pinterest: weiblich, zwischen 18 und 44 Jahren alt und
Mutter.

Pinterest in Zahlen

Mit diesem Blogbeitrag möchte ich die Chance nutzen Pinterest aus der Perspektive der Online-Marketer-Brille zu betrachten und habe dafür zunächst nach Zahlen Ausschau gehalten. Pinterest wurde 2010 gegründet und zählt Anfang 2022 weltweit 433 Mio. aktive Nutzer/innen* (*Nutzer/innen, die die Plattform mindestens einmal im Monat als visuelle Suchmaschine nutzen). Damit hat Pinterest aktuell mehr aktive Nutzer/innen als beispielsweise Snapchat, dem am ehesten vergleichbaren sozialen Netzwerk. Wobei es sich bei Pinterest nicht um ein soziales Netzwerk, sondern vielmehr um eine Suchmaschine handelt. Vor noch einem Jahr lag die Zahl der aktiven Nutzer/innen sogar bei 478 Mio., eine Zahl, die durch die Corona-Pandemie und die damit verbundenen Nutzerzugewinne erklärt werden kann. In Österreich sind 1 Mio. Nutzer/innen auf Pinterest aktiv, in Deutschland über 16 Mio. und damit kommt Pinterest im deutschsprachigen Zentralraum keine unbedeutende Rolle im visuellen Marketing zu. Derzeit ist Pinterest nach Google Image, die am zweithäufigst genutzte Suchmaschine für Bilder.

Pinterest für Unternehmen

Unternehmen bietet Pinterest – grundsätzlich kostenlos – vielfältige Möglichkeiten, die stetig ergänzt werden. Von Pinterest selbst heißt es: „Pinterest liefert Nutzer*innen die nächste große Idee. Pinterest sorgt für Inspiration, neue Produkte und neue Möglichkeiten – und das alles an einem Ort. Nutze Pinterest Ads für Marketingziele wie Awareness, Markenpräferenz und Conversions. Kombiniere flexible Formate mit maßgeschneidertem Targeting für erfolgreiche Kampagnen.“ Seit 2019 können Unternehmen auch Anzeigen schalten, diese sind dann kostenpflichtig, wobei es keine fixe Preisliste gibt und Pins auch nicht zwingend beworben werden müssen. Werbeanzeigen können direkt im Profil, aber auch im Ads Manager erstellt werden. Dabei kann ein Tagesbudget, sowie die Dauer der Ad-Ausspielung festgelegt werden. Ein Gebot kann nicht festgelegt werden, da der CPC für das jeweilige Keyword berechnet wird – je beliebter, desto höher das Gebot. Sog. „Rich Pins“ geben den Nutzer/innen weitere Informationen zum Angebot, mittels „Shopping Pins“ kann man Nutzer/innen die Möglichkeit geben direkt zu kaufen. Beides kann über das Pinterest Geschäftskonto angelegt werden, das Unternehmen auch diverse Analysen bietet.

Positive Aussichen

Pinterest steht für eine positive Online-Umgebung. Dh dass Pinterest Richtlinien vorgibt, an die sich alle Nutzer/innen halten müssen. So ist beispielsweise keine politische Kampagnenwerbung erlaubt, auch irreführende Fehlinformationen wie Werbung für ungeeignete Heilverfahren oder Anti-Impf-Propaganda, sowie Fehlinformationen zum Klima sind verboten und werden blockiert bzw. gelöscht. Nutzer/innen von Pinterest können mit Werbebotschaften sehr früh in ihrer Entscheidungsphase erreicht werden, sind offen neuen Marken/Produkten/Dienstleistungen gegenüber und zudem als äußerst kauffreudig einzustufen. Insbesondere Unternehmen, deren Zielgruppe jung und weiblich ist und deren Produkte oder Dienstleistungen mit ansprechendem und hochwertigem Bild- und/oder Videomaterial, Grafiken etc. dargestellt werden kann, können von Pinterest definitiv profitieren.

Quellen:
  • https://business.pinterest.com/de
  • https://business.pinterest.com/de/brand-safety
  • https://www.futurebiz.de/artikel/pinterest-statistiken
  • Statistiken stammen von Pinterest (2022)
am 22.12.2022 von Anonym erstellt