Persönlicher Erfahrungsbericht – Lehrgang „Diplomierte*r Digital Transformation Manager*in“

Es ist gerade einmal 13 Jahre her, dass ich mein Wirtschaftsstudium abgeschlossen habe, die Welt war damals aber trotzdem noch eine ganz andere. Ich kann mich gut daran erinnern, oft als einziger Student meines Jahrgangs mit einem Notebook (der österreichischen Marke Gericom, das waren noch Zeiten!) im Hörsaal gesessen zu sein. Der Lüfter dieses Notebooks war so laut, dass sich manche LektorInnen darüber beschwert haben – in Folge musste ich das Gerät ausschalten und für meine Mitschriften wieder auf Notizblock und Kugelschreiber zurückgreifen. Das soziale Netzwerk für Studierende war damals StudiVZ, Facebook war gerade erst im Kommen. Einige Kommilitoninnen hatten zwar bereits ein Mobiltelefon mit Touchscreen, Kamera und Internetzugang, als „Smartphones“ im heutigen Sinne konnte man diese Geräte jedoch nicht bezeichnen.

Ja, die Welt war aus meiner Sicht vor 13 Jahren noch deutlich weniger „VUCA“1 und der Megatrend der Digitalisierung mit all seinen Konsequenzen für die Gesellschaft und das Wirtschaftsleben war in dieser Form noch nicht vorhersehbar. So waren auch die Inhalte meines Studiums noch nicht auf digitale Themen ausgerichtet – ich kann mich nicht daran erinnern, in einer Lehrveranstaltung beispielsweise jemals die Begriffe „Algorithmus“, „Blockchain“ oder „Internet of Things“ gehört zu haben.

Heute kommen mir diese Begriffe täglich unter und als Mitglied des Managementteams eines mittelgroßen Unternehmens, wollte ich mich tiefer mit digitalen Themen auseinandersetzen – aus diesem Grund habe ich mich für den Lehrgang „Digital Transformation Manager“ entscheiden.

Insbesondere der Kurs „Digitale Transformationen erfolgreich in Unternehmen umsetzen“ konnte für mich den Zweck erfüllen, bei digitalen Themen wissensmäßig wieder etwas „aufzuschließen“. Die Kursinhalte waren aus meiner Sicht in ihrer Breite sehr umfangreich, wodurch den Student*innen ein guter Überblick über aktuelle technologische Trends gegeben wird. Persönlich habe ich mich dann im Thema „Blockchain“ noch etwas weiter vertieft, wobei mir die zur Verfügung gestellten Weiterbildungs-Links geholfen haben.

Alle drei von mir absolvierten Kurse waren meines Erachtens wirklich gut aufbereitet und die Lernmaterialien waren kompakt und gut strukturiert; die Wissensvideos von den Dozent*innen waren mir eine gute Unterstützung beim Lernen. So war es für mich gut möglich, den Lehrgang im Rahmen einer 8-monatigen Bildungskarenz zu absolvieren und mich gleichzeitig auch um die Betreuung meines Sohns (derzeit 19 Monate alt) zu kümmern.

Besonders gut gefallen hat mir, dass das Nachrichtenforum von den Mitstudierenden wirklich stark genutzt wurde und so ein Austausch zu aktuellen Themen bzw. eine Themenvertiefung gut möglich war. Auch die Dozent*innen selbst waren im Nachrichtenforum oft aktiv und haben offene Fragen beantwortet bzw. sich an den Diskussionen beteiligt. Durch ein derart lebendiges Forum kann auch gewährleistet werden, dass aktuelle Entwicklungen zu einem Thema im Studium berücksichtigt werden können, was insbesondere bei den sich besonders dynamisch entwickelnden Digitalisierungsthemen wichtig ist.

Insgesamt habe ich aus diesem Lehrgang einige neue Informationen mitgenommen, die ich in meiner Organisation anwenden kann. Die von der Wirtschaftsakademie gebotene Lernumgebung – sei es von der Studienberatung bis hin zu den gut aufbereiteten Lernmaterialien – kann ich auf jeden Fall weiterempfehlen!

am 13.02.2024 von Teilnehmer des Lehrgangs Diplomierte*r Digital Transformation Manager*in erstellt