Innovationsmanagement & Open Innovation

Anlaufschwierigkeiten

Die Entscheidung einen online Kurs zu absolvieren hat für mich doch etwas länger gedauert als erwartet. Ich hatte mehrere Ideen für meine Bildungskarenz und musste am Anfang meine Gedanken, Wünsche, Vorstellungen und Ziele sortieren. Das nahm viele Recherchearbeiten und Zeit in Anspruch.

Vielleicht ist es für andere leicht zu entscheiden, welche Richtung und welchen Kurs sie einschlagen wollen. Für mich war es das ganz und gar nicht. Ich wusste bzw. weiß, wo meine Stärken (aber auch meine Schwächen) liegen. Ich war auf der Suche nach einem Kurs, der mir zusätzliche Kenntnisse vermittelt, vielleicht bestehende Kenntnisse auffrischt und gleichzeitig weitere und vor allem viele Türen öffnet. Nach den schon erwähnten Recherchearbeiten und unzähligen Google-Suchen entschied ich mich für den Diplomlehrgang Projektmanagement der Wirtschaftsakademie Wien. Der Inhalt hat mich von Anfang an überzeugt, jedoch war ich gegenüber der gänzlichen online Gestaltung des Lehrgangs skeptisch.

Den inneren Schweinehund überwinden

 
Wie schon erwähnt, kenne ich meine Stärken – aber auch meine Schwächen. Keine fixen Anwesenheitszeiten, kein Stundenplan, keine Termine und vollkommene Freiheit bei der Einteilung – das klingt wirklich toll, aber auch nach gefundenem Fressen für meinen inneren Schweinehund. Ich habe schon des Öfteren Bekanntschaft mit ihm gemacht und schon mehrere Konflikte mit ihm ausgetragen. Da ich ein ehrgeiziger Mensch bin und meine Projekte perfekt erledigen möchte, wusste ich dass dieser Kurs aus den oben genannten Gründen eine Herausforderung wird. Jedoch wächst man bekanntlich an Herausforderungen und mein Vorsatz für die Bildungskarenz war unter anderem, so viel wie möglich in allen Lebensbereichen zu lernen. Daher habe ich mich schlussendlich für diesen Lehrgang entschieden und bin durchwegs positiv überrascht – von der Gestaltung, dem Aufbau, den Inhalten und meiner persönlichen Weiterentwicklung.

Der Austausch mit den Studienkollegen

 
Ein zweiter Grund für meine Skepsis war der Austausch mit Studienkollegen nur über das Nachrichtenforum. Ich lege viel Wert auf persönlichen Kontakt und konnte mir anfangs nur schwer vorstellen, wie dieser über ein Nachrichtenforum funktionieren sollte. Allerdings wurden auch diese Zweifel gleich zu Beginn beseitigt und ich war überrascht von der Dynamik und inhaltlichen Qualität der Beiträge. Ich denke, dass auch diese Attribute der „Online-Gestaltung“ des Kurses geschuldet sind. Da die Teilnehmer dann online sind, Nachrichten posten, Beiträge kommentieren und antworten, wenn sie ausreichend Zeit dafür haben. Die Freiheit der Zeiteinteilung lässt das Niveau steigen und schafft Möglichkeiten sich mit einem Thema inhaltlich tiefgehend auseinanderzusetzen.

Der Kurs „Innovationsmanagement & Open Innovation“

 
Der Kurs „Innovationsmanagement & Open Innovation“ von Prof. Dr. Füller war für mich inhaltlich sehr inspirierend. Die Herangehensweise an „Innovation“ als Begriff, Prozess und Geschäftsmodell ist verständlich und macht Lust auf mehr. Für mich waren die Videos parallel zum Skriptum sehr sinnvoll, um einen tieferen Einblick in das Innovationsmanagement zu erhalten. Ein großes Lob möchte ich auch betreffend der nicht prüfungsrelevanten Literaturvorschläge aussprechen. Die Liste ist ausführlich, berücksichtigt verschiedene Branchen und erlaubt eine tolle Orientierung zu den behandelten Themen.

Fazit

 
Ich habe durch diesen Kurs nicht nur inhaltliche Inputs bekommen, sondern auch neue Wege gefunden meinen Schweinehund zu überlisten und Verantwortung zu übernehmen. Es gelang mir meine, während des Jus-Studiums erlernte, Selbstdisziplin weiterzuentwickeln und möchte jedem raten mit der Zeit der Digitalisierung zu gehen und einen online Lehrgang der Wirtschaftsakademie Wien zu absolvieren.

am 10.03.2020 von Mag. Magdalena Niederwieser erstellt